BEITRAG LESEN

  • Rechtsanwalt

StVO-Novelle: Punkte bereits ab 16 km/h, Bußgeld verdoppelt

Der Bundesrat hat der StVO-Novelle (BDrs. 591/19) in seiner Sitzung vom 14.02.2020 zugestimmt. Hervorzuheben ist, dass die Sanktionen für Geschwindigkeitsüberschreitungen deutlich angehoben wurden.


Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts werden schon bald ab 21 km/h, außerorts ab 26 km/h mit einem Monat Fahrverbot bestraft.


Zudem droht Autofahrern bereits dann eine Eintragung im Flensburger Zentralregister, wenn die zulässige Geschwindigkeit um 16 km/h überschritten wurde. Auch die Bußgelder haben eine spürbare Erhöhung erfahren!


Soweit die Eintragung ins FAER bevorsteht oder sogar ein Fahrverbot droht, lohnt es sich immer, über uns Akteneinsicht zu beantragen um zu prüfen, ob die Messung überhaupt vollumfänglich verwertbar ist. Dies ist nämlich nur dann der Fall, wenn ein sog. standardisiertes Messverfahren vorliegt. Ist dies nicht der Fall, sind die Chancen, dass das Verfahren eingestellt wird oder das Bußgeld unter die Eintragungsgrenze reduziert wird, erfahrungsgemäß gut.


Die neuen Sanktionen im Überblick:


Weiterführendes:

Fahrverbot

Geschwindigkeitsüberschreitung


34 Ansichten

Dezernat für Verkehrsrecht

Oselbachstraße 41 - 66482 Zweibrücken

KONTAKT

Telefon: 06332 8999 135

Telefax: 06332 8980 281

E-Mail:   info@ra-verkehrsrecht.net

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag, Dienstag und Donnerstag

08:00 bis 12:30 Uhr - 13:30 bis 16:30 Uhr

Mittwoch

08:00 bis 12:30 Uhr

Freitag

08:00 bis 14:00 Uhr